Zeitplan: Montag - Samstag - 8.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag - 8.00 bis 14.00 Uhr
4131 3381858

viagra (sildenafil)

Die Zubereitung gewinnt die normale Reaktion auf sexuelle Erregung

viagra (sildenafil)

Pharmakologische Wirkung des Arzneimittels:

Viagra erstattet den Männern die verlorene sexuelle Funktion und führt zu einer Dauererektion. Das Mechanismus der Erektion ist das folgende: im Penis gibt es Schwellkörper. Für die Erscheinung der Erektion, müssen sie vollständig mit Blut ausgefüllt werden. In diesen Schwellkörpern gibt es ein Netz von kleinen Arteriolen, die sich bei der Entspannung der Penismuskeln mit Blut ausfüllen. Das ist nur in der Anwesenheit des Stickstoffmonoxids möglich. Das Arzneimittel Viagra blockiert das Wirkstoff PDE5 und sichert die Erektion. Bitte beachten: um die Wirkung des Arzneimittels zu erreichen, muss der Mann im Zustand der sexuellen Erregung sein.

Es wurden keine Probleme bei der Einnahme des Arzneimittels von den Erwachsenen in der Dosierung von 100 mg festgestellt.

Die Hauptanzeigen für die Einnahme von Viagra:

Die Störung des Erektionsverfahrens (organischer oder psychischer Natur).

Verfahren zur Anwendung:

Es ist die orale Einnahme des Arzneimittels, mindestens 30 Minuten vor der sexuellen Beziehung, empfohlen. Die gewöhnliche Viagradosis – 50 mg. Es ist das einmalige Einnahme des Arzneimittels empfohlen, mit Wassernachtrinken. Jede Person hat ein gewöhnlicher Organismus, und deswegen kann die Dosierung sowohl in der großen, als auch in der kleinen Seite nicht schwanken. Hauptsache – die maximal festgestellte Dose von 100 mg nicht zu übersteigen.

Den alten Personen empfiehlt man eine Standartdosis von 50 mg. Ihre Erhöhung hat keinen besonderen Effekt, aber, gleichzeitig, wächst die Menge und die Qualität der Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen:

Das Arzneimittel wird in den meisten Fällen von den Patienten toleriert. Aber im Prozess der klinischen Versuche beobachtet man eindeutige negative Effekte:

  • Schläfrigkeit, Schwindel, es ist der Schmerz im Nacken, im Stirn und in den Schläfen möglich
  • RR-Abfall (unter den gewöhnlichen Werten), Gefühl des Fiebers
  • Myalgie, Unbehagen in Gelenken beim Gehen und Bewegung
  • Die Abwesenheit oder die Verminderung des Appetits, periodische Übelkeit, Stuhlstörungen
  • Erscheinen von kleinen punktförmigen Exanthem auf die Haut
  • Die Verschlechterung der Sehkraft, es sind Probleme mit dem Farbsehen möglich
  • Die Atmungsstörung, Rhinitis, Infektionen der oberen Atemwegen
  • Probleme mit Prostata, Entzündung der Harnwege

In einigen Fällen merkten die Patienten Symptome der AVAE – akuten viralen Atemwege-Erkrankung und Schmerz im Lendenbereich. Manchmal erschien Priapismus.

Es ist die Einnahme des Arzneimittels in den folgenden Fällen verboten:

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Medikament als Ganzes oder seine einzelnen Komponenten
  • Penisdeformation (eingeborene oder gewonnene Zustände)
  • Erhöhung der Blutungswahrscheinlichkeit
  • Magen- und Duodenalgeschwürr in der Verschärfungsetappe
  • Verringern Leberfiltrationsfunktion, verschiedenen Stadien der Niereninsuffizienz
  • Störungen der hämatopoetischen Funktion, einschließlich Anämie, Leukämie und Myelom
  • Störungen des Blutdrucks (starker Anstieg oder Abfall des Blutdrucks)
  • schwere Herz-Kreislauferkrankungen (schwere Formen der Brustangina, Arhythmie, dekompensierte Herzinsuffizienz)

Beim Vorhandensein der individuellen Intoleranz oder Erscheinung der allergischen Reaktionen, muss die Einnahme des Arzneimittels Viagra abbrechen und sofort den Arzt rufen. Die schweren Formen der allergischen Reaktionen sind gefährlich für das Leben und fördern eine qualifizierte Behandlung.

Es ist die Einnahme des Arzneimittels verboten, wenn innerhalb von 6 Monaten der Myokardinfarkt oder Hirnschlag festgestellt ist. Die Verabreichung dieses Arzneimittels den Kindern ist verboten. Man darf nicht die Einnahme von Viagra mit Arzneimitteln und Stoffen, enthaltend Nitrate, und die Stickstoffmonoxid ausscheiden. Den Patienten, denen die sexuellen Beziehungen kontraindiziert sind, sollen auf die Einnahme von Viagra verzichten. Alle anderen Kontraindikationen und Besonderheiten müssen mit dem Arzt besprochen werden, der die Einnahme des Arzneimittels verordnet hat.

Wirkungen auf den Fötus:

Dieses Arzneimittel ist für die Einnahme von Frauen nicht bestimmt. Die negative Wirkung auf den Fötus und Reproduktionsfähigkeiten der Frauen wurden während den klinischen Versuchen nicht festgestellt. Die einmalige Einnahme von Viagra in der therapeutischen Dosierung hatte keine negative Wirkung auf die Qualität von Spermien bei den Freiwilligen.

Die Kombination mit verschiedenen Arzneimitteln:

Die gemeinsame Einnahme von Antibiotika der Erythromycinreihe und Ketoconasol führt zur Minderung des Niveaus der Nierenfiltration und erhöht die Konzentration des Wirkstoffs Viagra im Blut. Die gleichzeitige Einnahme von Sildenafil und Nitraten erhöht das Risiko des Blutdruckabfalls, bis zum Koma und klinischen Tod. Es ist verboten, die Annahme von Viagra mit den Arzneimitteln, die das Niveau von Blutglukose und Antiarrythmika (insbesondere mit Beta-Blocker) zu kombinieren.

Aufbewahrungsmaßnahmen:

Viagra wird in einer trockenen Stelle aufbewahrt, geschützt vor Kindern bei der Raumtemperatur. Die Haltbarkeit bildet 2 Jahre. Man darf nicht das abgelaufene Arzneimittel nicht verwenden.

Fälle der Überdosierung:

Bei der Erhöhung der empfohlenen Dosis wurden Nebenwirkungen bemerkt. Es gibt kein direkter Antagonist von Viagra, deswegen muss man die symptomatische Behandlung durchführen. Die Dialyse ist keine wirksame Behandlungsmethode, weil sich das Arzneimittel mit dem flüssigen Teil des Blutes bindet, und wird aus dem Organismus nicht ausgeschieden.

Darreichungsform:

Das Arzneimittel wird als Runde Tablette, bedeckt mit einem Schutzfilm, hergestellt. In der Verpackung gibt es eine Folienplatte.

Arzneimittelverpackung:

Der Wirkstoff ist das Sildenafilcytrat. Zusätzlich wird Mg-Stearat, Kalziummonohydrophosphat, Titanoxid, Farbstoff Indigokarmin, Milchprotein Laktose.

Besondere Vermerke:

Die Ausführung des Arzneimittels ist nur nach der Verordnung des Arztes möglich.

Achtung!

Diese Seite enthält eine vereinfachte Beschreibung des Arzneimittels „Viagra“ und ist keine amtliche Verwendungsanweisung. Bevor Sie beginnen, Viagra einzunehmen, müssen sie mit dem Arzt sprechen und sich mit der Gebrauchsinformation, die im Satz ist, bekannt machen. Sie dürfen nicht dieses Material als Hinweis zur Selbstmedikation verwenden. Nur ein erfahrener Spezialist kann das Arzneimittel verordnen, und die Notwendigkeit der Einnahme begründen. Die Dosierung muss auch vom Arzt angegeben werden.